Auf der Suche nach dem Glück

Glck

Wie gestalten wir für die Kinder den Wiedereinstieg in den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen?! Diese Frage stellte sich die „Willkommenskulturgruppe“ bestehend aus der Rektorin Doris Wesserling, dem Gemeindereferenten Sebastian Kraft, der Schulsozialarbeiterin Meike Roschlau, den Lehrerinnen Simone Göhler und Sandra Geier. Eine Idee war die Entstehung einer Glückswand in den Eingangsbereichen an beiden Standorten. 

Aber: Was ist Glück im Allgemeinen und was bedeutet es für mich persönlich?
Die Lehrkräfte kamen mit den Kindern ins Gespräch. Was bedeutet für jeden einzelnen Glück? Wo liegen Unterschiede und gibt es auch etwas, das jeder als Glück bezeichnet. Vielleicht hat sich die persönliche Ansicht durch die Corona-Zeit auch nochmal ein bisschen gewandelt, denn „plötzlich“ nehmen manche auch die Schule und den Unterricht als pures Glück wahr.
Die Ergebnisse wurden gesammelt und kreativ gestaltet - und so krabbeln jetzt an beiden Standorten fleißig bemalt und beschriebene Marienkäfer auf und um Kleeblätter. Hoffen wir, dass der ein oder andere trotz oder gerade wegen Corona sein ganz persönliches Glück gefunden hat.