Ein Dschungelabenteuer mitten in Mörsch – ein löwenstarker Schulstart!

eDSC0148911

Für zwei neue erste Klassen der Pestalozzi-Grundschule fiel am vergangenen Donnerstag der Startschuss ins Schulleben. Jede Klasse durfte separat und glücklicherweise mit den Eltern diesen wichtigen Lebensabschnitt begehen. Mit guten Segenswünschen von Pfarrerin Peters und Pfarrer Fritz begann die feierliche Einschulungsstunde in der Bernhardushalle. Wegen, oder in diesem Fall besser gesagt dank Corona, durften erstmals die Eltern ihren Kindern den Segen spenden – dieser Moment bleibt sicher unvergessen. Einen zur Hälfte golden gefärbten Stein gab es für alle Schulanfänger mit auf den Weg als Symbol für die Geschichte von Jakob und Esau. Mit dem guten Gefühl, dass kein Kind diesen aufregenden Schritt alleine begehen muss, warteten die ABC-Schützen gespannt auf das, was die Zweitklässler für sie vorbereitet und einstudiert hatten. Ein herzerwärmendes Stabpuppenspiel, das von einem Löwen, der nicht schreiben kann, handelte, zog Jung und Alt gleichermaßen in den Bann. Unglücklich verliebt ließ der Löwe ein Dschungeltier nach dem anderen einen Brief an seine angebetete Löwin verfassen. Keiner war ihm gut genug! Der Verzweiflung nahe erlöste ihn die schöne Löwin und wurde am Ende Gefährtin und Lehrerin gleichermaßen. Sie lehrte ihm das Schreiben – welch schönes Happy End! Die Zweitklässler stellten alle unter Beweis, wie viel sie bereits im ersten Schuljahr gelernt haben und motivierten damit ganz sicher alle neuen Erstklässler. Sogar ein Geschenk hatten sie für die nun Jüngsten im Schulhaus parat. Das passende Buch zum Stabpuppenspiel wurde an die jeweilige Klassenlehrerin überreicht. Nur logisch, dass die Kinder im Anschluss gerne ihren Klassenlehrerinnen zur Schule folgten, wo sie die erste Unterrichtsstunde erleben durften.